Beim Schützenfest in Wormersdorf…

…dürfen die Burgfrauen nicht fehlen, wenn es heißt die Würde einer Dorfkönigin zu erlangen.

Unter sachkundiger Leitung von Heinz-Josef Schmitz von der St. Hubertus Schürzenbruderschaft Wormersdorf feuerten sich die Burgfrauen bei dem Schießwettbewerb gegenseitig an.

So konnte eine strahlende Katrin Meier schließlich von den Bestecken den Kopf des Vogels für sich verbuchen – leider verfehlte sie zum Schluss  um Haaresbreite den Rumpf.

Dies tat der guten Laune aber keinen Abbruch. Wie heißt es doch schließlich im Rheinland so schön „Mer muss och jünne künne!“

 

Kommentare sind geschlossen.